November 30, 2022
Fortschritte in der Lebensmittelsicherheit mit ERP-Systemen

Fortschritte in der Lebensmittelsicherheit mit ERP-Systemen

Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie wird immer komplexer. Im Mittelpunkt dieses Trends steht die Notwendigkeit einer erweiterten Rückverfolgbarkeit, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Die Fortschritte bei ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) waren die Antwort für Unternehmen, um die zunehmende Regulierung und den Bedarf an Transparenz von den Rohstoffen bis zum Vertrieb zu bewältigen. ERP-Systeme tragen dazu bei, die Qualitäts- und Sicherheitsprozesse auf die nächste Stufe zu heben, eine Notwendigkeit aufgrund der zunehmend globalen Natur der Lebensmittelproduktion und der sich ständig ändernden Standards der Food and Drug Administration (FDA).

Die Notwendigkeit der Systemautomatisierung

Der Wandel in der Branche und die Notwendigkeit einer automatisierten Nachverfolgung werden deutlich, wenn man sich die signifikante Zunahme von Produktrückrufen seit Beginn des neuen Jahrtausends ansieht. Tatsächlich zeigt ein Deloitte Consulting Report, dass sich die Rückrufaktionen von Lebensmitteln und Getränken seit 1999 verdreifacht haben. Rückrufaktionen sind Kosten, die ein profitables Unternehmen in den Bankrott treiben können. Ausgaben können viele Dinge umfassen, darunter Wiederbeschaffungskosten, Zerstörungskosten, entgangene Gewinne durch Anlagenstillstände und Schädigung des Markenrufs.

Viele dieser Rückrufe können durch die Implementierung eines ERP-Systems vermieden werden, das den Prozess automatisiert. Gegenwärtig haben Hersteller Schwierigkeiten, ihre Produkte zu verfolgen, und ein Großteil der Ursache für diese Schwierigkeiten liegt in der damit verbundenen umfangreichen Distribution. Lebensmittel bewegen sich durch eine riesige Lieferkette von landwirtschaftlichen Betrieben über Produktionsstätten zu Vertriebsnetzen und schließlich zu Lagerhäusern, Restaurants und Lebensmittelhändlern. Hinzu kommen die geringen Gewinnspannen in der Branche und die Notwendigkeit für Unternehmen, die mit der ERP-Implementierung verbundenen Kosten zu begrenzen. Papieraufzeichnungen und eine Vielzahl von eigenständigen Systemen erzeugen einen unzusammenhängenden Fluss und stören die Fähigkeit, den Prozess ordnungsgemäß zu verfolgen.

Das Endergebnis

Unternehmen in der verarbeitenden Lebensmittel- und Getränkeindustrie setzen schnell kundenspezifische ERP-Systeme ein, um sich vor den verheerenden Verlusten zu schützen, die ihnen entstehen würden, falls ein Rückruf erforderlich wäre. Das ERP-System würde eine Echtzeitansicht aller Facetten der Lebensmittelherstellung und -verteilung erstellen. Dies ermöglicht auch die absolute Einhaltung von Vorschriften und Qualitätsstandards, die einen hohen Schutz vor einem möglichen Rückruf gewährleisten. Falls ein Rückruf unvermeidlich ist, dienen die Daten außerdem dazu, die genaue Ursache des Problems bis hin zum genauen fehlerhaften Rohstoff zu ermitteln.

Der SAP Solution Manager ist ein großer Vorteil für Lebensmittel- und Getränkehersteller. Die Sicherheitskomponente ist zwar enorm, aber nicht der einzige Grund, warum sich ein ERP-System lohnt. Viele andere Aspekte der Organisation können davon profitieren, darunter Skalierbarkeit, verbesserte Berichterstellung, qualitativ hochwertigere Daten, niedrigere Betriebskosten, verbessertes Kundenbeziehungsmanagement und vieles mehr. Viele Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind sich nicht bewusst, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, mit denen ein ERP-System ihre Prozesse rationalisieren und auch die Produktivität steigern kann. Ein ERP-System ist in diesem komplexen und sich ständig verändernden Bereich eine kluge Wahl.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *